• de

Keller der Gaumenfreuden
Kjallarinn serviert Bestes aus der isländischen Küche

Downtown Reykjavík verbirgt so manchen Schatz in seinen alten Häusern. Viele der zum Teil sehr alten Gebäude in Hafennähe sind früher für ganz andere Zwecke genutzt worden, und man würde im Leben nicht darauf kommen, wie findige Geister sie umfunktioniert haben.
mynd2
Stil und Ambiente
In der Aðalstræti 2 etwa, mitten im Herzen der hübschen Altstadt, befindet sich ein alter Kohlenkeller. Mit viel Fantasie und Liebe zum Detail wurde er in eins der besten Restaurants der Stadt verwandelt – man muss eben nur wissen, wo die Treppe hinab ins Reich der ungeahnten Gaumenfreuden führt.
Kjallarinn, der Keller, hat sein Kohlengewand abgestreift und strahlt ehrwürdige Ruhe aus. Die alten Mauern wurden unverkleidet belassen, in einer hinreißenden Mischung aus Kühle und Gemütlichkeit umfangen sie das geschmackvolle Mobiliar aus Ledersofas, massiven Speisetischen und bequemem Gestühl. Raumteiler, deren Design an Fischschwärme erinnert, sorgen für Intimität und Ruhe beim Essen, denn die Speisekarte von Chefkoch Eyjólfur Gestur verdient unbedingte Aufmerksamkeit.
pic6
Die Kunst der Überraschung
Kjallarinn verfügt immer noch über einen Kohleofen in der Küche, und diesem entlockt Eyjólfur eine feine Auswahl an Speisen, deren Ursprung in der isländischen Natur liegt, “von den Bergspitzen bis zum Meeresgrund” wie er betont. Unter Verwendung von regionalen Erzeugnissen zaubert er Ihnen  Gedichte aus isländischem Hummer, den er gerne mit einer eigens kreierten Chilimarmelade anrichtet, oder verwandelt den grimmigen Seeteufel in ein butterweiches Gratingericht. Aus aller Welt holt er sich Anregungen, kombiniert sie unprätentiös und stellt Ihnen isländischen Saibling mit Artischockensauce und Polentakeksen vor, oder überrascht sein Filet Mignon Gericht mit einer Lakritzglasur.
Ein feiner, unaufdringlicher Hauch aus der asiatischen Küche umweht die Gerichte, und auch Sushifreunde kommen nicht zu kurz, die Karte bietet sowohl traditionelle Sushis als auch eine Sushipizza, in der sich die feinen Häppchen zu einem ungewöhnlichen ‚date‘ mit dem Saibling treffen.
mynd5
Gutes aus dem Kohleofen
Die Abendkarte ist allein schon wegen der amüsanten Namen der Gerichte lesenswert. Feiern Sie Ihren Aufenthalt mit der Islandsveisla und probieren Sie deftigen Lammrücken nach Art des Hauses. Auch Frankreichs Küche hat bei Eyjólfur einen Gruß hinterlassen und die Fischkarte mit Spargel, Zitronengras oder Orangenbeilagen in ein fröhliches Seefood-Fest verwandelt. Zum Abend hin öffnet auch der Kohleofen seine Türen, lassen Sie sich die außergewöhnlichen isländischen Lamm- Rind- und Walfleischgerichte aus Großmutters Ofen nicht entgehen!  Kjallarinn ist eines der wenigen Restaurants, so Sie ein uraltes isländisches Fischergericht kennenlernen können: den svartfugl (Lumme). Vorsichtig gegrillt kommt er als verführerische Vorspeise mit Rosinenchutney und Ziegenkäse daher.
pic5
Keller mit Gaumenfreuden
Das Pralinchen zum Schluß entzückt den Gaumen: die Dessertkarte lacht einen mit einer Brulée aus weißer Schokolade und frischen Beeren oder Pistazenlutschern mit Himbeerbaiser nur so an – wer kann da widerstehen? Eine hervorragend sortierte Wein- und Spirituosenkarte, sowie Anregungen aus der Cocktailbar können aus Ihrem Abend im Keller ein Erlebnis machen, wenn Sie das möchten. Kjallarinn ist die perfekte Kulisse für besondere Anlässe in romantischer Zweisamkeit, für Gesellschaftsabende und natürlich für alle diejenigen, die ein gutes Essen in angenehmer Atmosphäre zu schätzen wissen.
pi7pic1pic8
SJ

www.kjallarinn.is