• en
  • de

Das Tor nach Ostisland

Die Gemeinde Djúpivogur ist Cittaslow.

Das hübsche Städtchen Djúpivogur liegt auf einer Halbinsel im südöstlichen Island neben der Insel Papey bei dem Fjord Berufjörður.

Der gesamte Bezirk von Djúpivogur (Djúpavogshreppur) ist umgeben von wunderschöner Natur wobei Fjorde die Küste säumen und die Wellen des Nordatlantiks unablässig an die Küste rollen. Inmitten von einer Vielfalt an kleinen Inseln, Schären und scharfkantigen Felsenriffen bietet der Ort einen erholsamen Blick auf Isländische Natur. Familienfreundliche Sandstrände, beide, schwarz und hell und leicht rötlich gefärbt, exquisite Wasserfälle, überwältigende Berge neben grünen Tälern – und sogar ein paar Gletschern.

Eine Gegend, die vielleicht isoliert ist, aber die prall gefüllt ist mit interessanter Geschichte und großartigen Erzählungen. Hier nimmt die Naturwahrnehmung eine große Rolle im Leben jedes einzelnen ein und die Gesellschaft ist nicht bereit den schnellen Lebensstil zu akzeptieren, der sonst größere Orte prägt.

Hier erfüllt ein Hauch von Gelassenheit das Land und seine Bewohner.

Langabúð Djúpivogur

Glanzlichter der Natur

Natur spielt in Djúpivogur eine große Rolle. Vogelbeobachtungen sind sehr beliebt, da Feuchtgebiete einen idealen Lebensraum für Vögel darstellen, zudem gibt es überall angelegte Wanderpfade und eine spezielle, detaillierte Karte ist für diejenigen verfügbar, die die Natur zu Fuß erkunden wollen. Umfangreiche Projekte wurden in den letzten Jahren in der Region angefangen und sind auch für die Zukunft geplant –Wege, Markierungen oder andere Orientierungspunkte werden geplant und angelegt.

Große Rentierherden befinden sich für den größten Teil des Jahres in dieser Region und Seehunde sieht man häufig in Küstennähe.

Naturschutz ist in Djúpivogur ein wichtiges Thema – die Kommune ist die erste Gemeinde, die wirbellose Tiere schützt, wie z.B. Agabus uliginosus, was der Gattung der Käfer angehört und in der Paläarktis heimisch ist, außerdem in Europa.

Flórgoðar

Während die Region weitgehend für seine kulturellen und geologischen Orte bekannt ist, ist Teigarhorn das renommierteste Naturschutzgebiet. Es ist weltweit angesehen für seine Zeolithe und die Entdeckung von verschiedenen Kristallen in unmittelbarere Umgebung ist beachtlich. Das Gebiet um Teigarhorn ist seit 1975 geschützt, als es zum Nationaldenkmal erklärt wurde, und untersteht dem Naturschutzgesetzt.

Das bekannteste Kunstwerk der Gemeinde Djúpivogur sind die Eier von Gleðivík, welches ein Kunstwerk im Freien ist und von dem Isländischen Künstler Sigurður Gudmundssson gefertigt wurde. Es besteht aus 34 Eiern, jedes steht für eine Gattung einheimischer Vögel. Die Eier sind alle ähnlich groß bis auf eins, welches das größte ist und dem Sterntaucher gehört. Er ist der kennzeichnende Vogel von Djúpivogur.

Geschichte bei jedem Schritt

Der Djúpavogshreppur ist voll von Geschichte. Die alten Isländischen Sagas berichten von der Existenz Irischer Mönche, die Papar genannt wurden und auf der Insel Papey lebten, noch bevor die ersten Siedler kamen, ebenso vor der Überwinterung des Norwegischen Wikingers Ingólfur Arnarsson und seines Ziehbruders Hjörleifur im Álftafjörður Fjord. Ingólfur Arnarson galt später als der erste dauerhafte Siedler von Island. Es wurden in der Nähe der Region Bragðavellir Schätze gefunden, welche römische Münzen von 300 A.D. enthalten, und Aufschluss geben über römische Schiffen an den Küsten von Island. Noch jüngere Quellen offenbaren die Ankunft von Handelsmännern aus Hamburg, die 1589 in Djúpivogur siedelten, die schreckliche Verschleppung von vielen Leuten aus der Region durch Piraten aus Marokko und Algerien im Jahre 1627, und die aufblühende Fischindustrie im Ort Djúpivogur.  

Cittaslow- Lebe den Moment

Djúpavogshreppur ist seit 2003 Teil der Cittaslow Bewegung. Seine Bewohner sind bekannt dafür vernünftig und rücksichtsvoll mit ihrer Umgebung umzugehen. Die Organisation Cittaslow wurde 1999 in Italien gegründet, mit dem Ziel, die Lebensqualität von Menschen in Städten zu verbessern dadurch, dass insgesamt das Tempo verringert wird. Der Fokus liegt dabei besonders auf der Nutzung von Stadtfläche, auf Lebensabläufen und Verkehr. Cittaslow ist ein kultureller Trend und bekannt als entschleunigter Lebensstil und das Cittaslow Logo gilt als Qualitätsmerkmal. Die Gemeinde unterstützt die Cittaslow Bewegung und Djúpavogshreppur benutzt das Cittaslow Logo als Siegel der Anerkennung für Produkte, die hauptsächlich ihren Ursprung in der Region haben, ob es Lebensmittel, Handwerk oder anderes ist.  

Cittaslow

„Vergiss Reykjavik, das hier ist das richtige Island“

Mit einer Bevölkerung von ca. 450 Einwohnern blüht das Leben der hier ansässigen auf. Die Schulen von Djúpivogur haben grüne Flaggen und es wird Wert darauf gelegt, eine attraktive und unterstützende Gemeinde aufzubauen, wobei umweltfreundliche Unternehmen unterstützt werden.

Wenn man das Leben in Djúpivogur zusammenzufassen möchte, kommt ein rührender Ausdruck von einem enthusiastischen Blogger in den Sinn: „Vergiss Reykjavik, das hier ist das richtige Island.“