• de

Wanderparadies Ostisland

In Ostisland finden Wanderer, Vogelfreunde und Naturliebhaber alles, was ihr Herz begehrt: Wildnis, Einsamkeit, Horizonte, soweit das Auge reicht – und tiefen Frieden. Nirgendwo sonst haben Sie so vielfältige Möglichkeiten, Ihren Urlaub mitten in der Natur zu verbringen, zu wandern, fischen, reiten, und sich in Fischerdörfen verwöhnen zu lassen.

Wanderwege für jedermann

Auf Schusters Rappen erkundet man am besten den Osten der Insel. Die Region ist bekannt für ihre Wanderwege mitten ins Herz der Natur. Ob Sie kurze Strecken zurücklegen möchten, oder sich auf einen mehrtägigen Trip wagen, die Möglichkeiten sind schier endlos. Wanderkarten der ganzen Region sind in der Tourismusinformation erhältlich, und viele der Wanderwege sind inzwischen auch gekennzeichnet.

OLYMPUS DIGITAL CAMERASnæfell—Lónsöræfi

Der Snæfell ist ein seit dem Jahr 1833 als erloschen geltender Vulkan. Islands höchster Berg außerhalb des Gletschers Vatnajökull schenkt von seinem Gipfel aus einen atemberaubenden Blick über die Insel. Es gibt geführte Touren auf den Gipfel und um den eindrucksvollen Vulkan herum, und ganz gleich wohin man sich begibt – jeder Ausblick ist ein Erlebnis. Tiefgrüne Mooslandschaften, muntere Quellen, die sich in schwarzen Sand ergießen, Rentierherden, Rietgänse, die die Luft mit ihren Ruf erfüllen …

Der ins nördliche Hochland hineinragende Gletscher Brúarjökull bietet Zugang zu einem riesigen Eisfeld. Für den erfahrenen Wanderer ist der Trail vom Snæfell nach Lónsöræfi ein Traum, er führt auf einsamen Pfaden über die Ostkante des Vatnajökull Nationalparks an die Südküste herab. Es geht über den Gletscher Eyjabakkajökull und dann hinab in die überwältigenden Hochlandebenen von Lónsöræfi, wo mit Geithellnadalur, Hofsdalur oder Víðidalur endlos grüne Täler mit unzähligen Wasserfällen warten.

Kverkfjöll

Ein Trip auf den Kverkfjöll am Nordrand des Vatnajökull ist ein echtes Erlebnis. Hier spielen Feuer und Eis in einer imposanten Umgebung miteinander. Machen Sie sich auf den Weg in das Tal der heißen Quellen und besuchen Sie die kochenden Schlammlöcher, die unterirdisch ein Labyrinth von Höhlen bis ins Herz des Vatnajökull formen. Tauchen Sie ihre Zehen in das warme vulkanische Wasser, das aus der Mündung der Eishöhle am Kverkfjöll herausfließt. Obwohl der weiße Gigant friedlich aussieht, darf man niemals vergessen, daß unter seiner Eiskappe Gefahren lauern.

viknaslodirVíknaslóðir

Die 150 für Wanderer markierten Kilometer des Víknaslóðir (Wüstenpfad) im Borgarfjörður eystri schenken Ihnen Ausblicke über Küstenlinien, Bergkämme, verlassene Höfe, lassen Sie Vogelleben und arktische Fauna erleben, und mit etwas Glück entdecken Sie vielleicht sogar Rentiere. Die Region ist bekannt für ihre farbenfrohen Berge und Halbedelsteine, und natürlich ein hervorragender Ort, um Papageientaucher zu beobachten.

In wirklich lohnenden Tagestouren kann man Islands geheime Perlen entdecken, wie das monumentale Stórurð, ein Labyrinth aus riesigen Felsen, durch die sich ein kleiner Fluß seinen Weg gegraben hat. Kleine türkisfarbene Eiswasserseen liegen, eingebettet in grasbewachsene Sandbänke, zwischen den Felsen verborgen und leiten den staunenden Blick in ein unberührtes Wunderland der Natur.

Skalanes-2-005-001Skálanes

Ostislands stille Fjordlandschaft ist für alle, die den atemberaubenden Blick aufs Meer lieben, der richtige Ort. Das in Eigenregie betriebene Naturreservat von Skálarnes am äußersten Ende des Seyðisfjörður bietet nicht nur Unterkunft, sondern auch interessante Informationen zu Flora und Fauna der Fjorde. Oder machen Sie sich doch mal auf den Weg in den nächsten Fjord, den stillen Mjóifjörður mit seinem eindrucksvollen Wasserfall Klifurbrekkufossar.

Eskifjörður – Norðfjörður

Anders, aber nicht weniger attraktiv ist der am weitesten abgelegene östliche Teil der Region Gerpissvæði zwischen Eskifjörður und Norðfjörður, wo Bergspitzen den Himmel zu berühren scheinen und mit den schweren Wellen des Atlantik kokettieren. Die Küstenlinie in ihren unterschiedlichen Ausprägungen ist phänomenal – helle Kieselstrände, oder die schwarzen Strände von Vöðlavík, steil abfallende Klippen, Ruinen alter Höfe, und an einsamen Plätzen immer wieder friedlich grasende Rentierherden ziehen einen in den Bann und schenken das Gefühl von Freiheit und Ewigkeit. Beenden Sie Ihren Ausflug mit einer kurzen Wanderung zu Helgustaðanáma, der alten Kalkspatmine in Eskifjörður, die seit 1975 unter Naturschutz steht.

Egilsstaðir

Wenn Sie nicht ganz so viel Zeit in Ostisland verbringen können, bietet die Region des Fljótsdalshérað unweit von Egilsstaðir immer noch genügend Möglichkeiten, sich die Schönheit des Ostens zu erwandern. In nur 40 Minuten erklimmt man Islands zweithöchsten Wasserfall, den Hengifoss, oder erreicht die Basaltformationen des Litlanesfoss im Fljótsdalur. Nicht viel weiter ist es bis in den arktischen Birkenwald von Hallormsstaður. Entdecken Sie die Einsamkeit von Hjálpleysa, das man in einem Halbtagestrip auf den Stora-Sandfell südlich von Egilsstaðir erreicht. Der Anblick der überwältigenden Überreste aus der letzten Eiszeit gräbt sich ins Gedächtnis.

Unternehmen Sie einen Ausflug nach der einsam gelegenen Herberge Husey oder zu Islands bizarrstem Strand Þerribjörg unterhalb des Hochlandpasses von Hellisheiði nach Vopnafjörður. Wandern Sie den Elfendamen-Trail und besuchen Sie das Bustarfell Volkskundemuseum in Vopnafjörður, einem seit dem 16. Jahrhundert bewohnten Torfhof.

Sie suchen noch mehr Vorschläge für ihren Urlaub im Wanderparadies?

Das Touristeninformationszentrum Ostisland versorgt Sie mit allem Wissenswertem und hilft Ihnen, Ihre Reise zu planen und in ein echtes Erlebnis zu verwandeln.

 

East Iceland Marketing Office

Miðvangur 1-3

Tel: 00354- 472 1750

700 Egilsstaðir

www.east.is

[email protected]