• de

Kochen in der
Tin Can Factory
Sprache, Kultur, Geschichte, Essen und Spaß unter einem Dach

Wenn man in ein fremdes Land reist, möchte man viel mehr als nur Panoramablicke, Restaurants, Geschäfte und Hotelzimmer erleben. Man möchte was über die Geschichte des Landes lernen. Wo kommen seine Menschen eigentlich her? Was haben sie früher gemacht? Wie spricht man ihre Sprache? Was essen sie, wie verbringen sie ihre Freizeit? Wie lebt man eigentlich so hier in Island? Isländer und das Leben in Island kennenlernen – das war der Gedanke, der hinter der Gründung der Tin Can Factory stand. Tin Can Factory ist heute ein Zentrum für Sprache, Kultur, Geschichte und Lebensart, aber eines, wie Sie es garantiert noch nicht besucht haben. Hier lernt man viel mehr, weil man Spass dabei hat, und genau so funktioniert dieses ausgesprochen innovative Schulungszentrum. In der Tin Can Factory haben Sie die einzigartige Möglichkeit, das Land auf ganz andere Weise kennenzulernen.

bjor_supaDie Reykjavik Wanderung
Reykjavíks Größe ist vergleichbar mit einer deutschen Kleinstadt. Die meisten interessanten Orte kann man gut zu Fuß erreichen. So richtig zum Vergnügen wird es, wenn Sie dabei von einem Historiker begleitet werden, der als Ihr Reiseleiter agiert und natürlich fliessend Ihre Sprache spricht. Sie stehen beispielsweise an einem Ort wo vor vielen Jahren ein Foto aufgenommen wurde und hören, wie sehr sich dieser Ort verändert hat, und wie schnell das Örtchen Reykjavík zur Stadt heranwuchs. Sie lauschen spannenden Geschichten und können sich tatsächlich vorstellen, wie das Leben hier so läuft, damals und heute. Dabei hat es niemand von der Tin Can Factory eilig, es gibt immer genug Zeit für Fragen und Verweilen.
icelandic times icelandNach der Wanderung kehrt die Gruppe in die Factory zurück, die ihren Namen aus den Zeiten der Blechdosenherstellung zurückbehalten hat. Heute gibt es keine Blechdosen mehr, das Gebäude wurde für seinen neuen Zweck komplett umgestaltet, und Sie können einen spektakulären Ausblick über die Bucht geniessen, während Sie isländische Spezialitäten probieren.
Das Programm der Tagestour beinhaltet auch das Backen von isländischen Pfannkuchen in den traditionellen Eisenpfannen und dem Verkosten von zahllosen anderen Leckereien, die jahreszeitlich variieren.
In der Abendtour geniesst man die traditionelle kjötsúpa, ein deftiger Eintopf aus Lammfleisch, Gemüse und Gewürzen. Am besten schmeckt dazu isländisches Bier. Für die Damen gibt es die Biersorte Einstök, mit einer ganz besonderen Geschmacksnote. Außerdem können Sie auch hier die legendären, hauchdünnen Pfannkuchen probieren, oder Haifisch, der Ihnen auf der Zunge zergeht, oder hausgemachte Marmelade auf frischem Brot. Eine weitere Spezialität sind die erfrischenden Kräutertees aus handgepflückten isländischen Hochlandkräutern.
Auch für Familien mit Kindern ist eine spannende Tour im Angebot.

tungumalaskolinn icelandic timesTreffen Sie Isländer!
Wenn man Island besucht, gibt es viel mehr zu erleben als die Sehenswürdigkeiten der Natur mit dem Reisebus. Vielleicht interessiert Sie auch, was dieses Land eigentlich ausmacht, woher seine Bewohner ursprünglich stammen und wie seine Kultur entstanden ist, die sich doch ziemlich von dem unterscheidet, was man so kennt. Die isländische Sprache gehört zu den ältesten Sprachen Europas. Sie hat die Geschichte des Landes und seine Kultur beinflusst, sie hat sogar ihr ponnukokur2eigenes Alphabet mit Buchstaben, die Sie in keiner anderen Sprache finden. Wie klingen diese Buchstaben? Wie spricht man sie aus?
Das Lernen von nur wenigen Sätzen einer anderen Sprache öffnet einem Türen zum Verständnis eines Landes. Treffen Sie Einheimische und probieren Sie unter Anleitung eine kleine Unterhaltung auf isländisch mit ihnen. Das wird Ihrem Aufenthalt eine völlig andere Dimension geben. Und manchmal schenkt es einem sogar lebenslange Freundschaften.
Das und viel mehr können Sie in der „Meet the Natives“-Tour erleben. Auch hier gibt es natürlich isländische Spezialitäten zu verkosten. Ein spannendes Rundumprogramm, welches ein Gast mit „Ich wünschte, ich hätte das gleich am ersten Tag gemacht, statt es mir für den letzten Tag aufzuheben.“ kommentierte.
Diese Touren machen richtig Spaß und zeigen einem auf faszinierende und entspannte Weise viel mehr über das Land, als ein 500 Seiten starker Reiseführer es je könnte.
Lernen Sie Island easygoing kennen. Auf der Facebookseite der Tin Can Factory „Reykjavik Walk and Meet the Natives“ gibt es noch mehr über das spannende Programm zu lesen.-ASF