• Deutsch

NorthernLIghts004

 

Die Vorhersage für Nordlichter hatte heute Mittag noch ganz hervorraged ausgesehen. Stadium 5 (von 9 möglichen) hatte es gehiessen, und der frühe Abend hatte auch einige fantastische Spektakel auf dem Hochlandpass Hellisheiði zwischen Reykjavík und Hveragerði über den Himmel gejagt. Um 21 Uhr versiegte es dann, jetzt steht die Vorhersage auf 3, aber das will ja nichts heissen, die Nacht ist noch lang.

Eine detaillierte Nordlichtvorhersage finden Sie auf der Webseite des isländischen Wetterdienstes, vedur.is.

Die weissen Bereiche der Karte sind die wolkenfreien Zonen, alles was grün ist, bleibt bewölkt. Samstagmorgen-Frühaufsteher können sogar in den Genuss einer aktiven Phase (4) kommen.

Die kommenden beiden Nächte werden durch eine neue Schneefront keine Nodlichter preisgeben, doch ab Montagnacht stehen die Chancen auf den Tanz am Himmel wieder gut. Als Faustregel gilt, dass es keine Regel gibt. Viele Leute glauben, dass es windstill sein muss, andere sagen, nicht zu kalt, und auch zu warm – doch Sommernachts-Nordlichter Ende August und buntes Spektakel im Sturm strafen alle Sprüche Lügen. Sie sind eben isländisch: alles ist möglich.

Man muss nicht zwingend das Auto besteigen und ins Hochland fahren. Auch in Reykjavík gibt es geeignete Orte, um das Phänomen zu beobachten. Nehmen Sie den Bus in den Stadtteil Seltjarnarnes und gehen Sie zum Leuchtturm. Oder fahren Sie hinaus zur Halbinsel Álftanes, ebenfalls ein Vorort der Hauptstadt, und erleben Sie Nordlichter über dem malerischen Bessastaðir, dem Wohnsitz des isländischen Präsidenten. In jedem Fall sollte man sich warm anziehen, denn die Temperaturen liegen heute Nacht in der Hauptstadt bei minus 5 Grad, in der Region Selfoss um die minus 14 Grad.
Und natürlich Geduld haben, denn Nordlichter sind launischen Diven, sie sind unzuverlässig, unpünktlich und haben manchmal Migräne.