• Deutsch
Schneesturm auf dem Sandskeið. Foto: Dagmar Trodler

Schneesturm auf dem Sandskeið. Foto: Dagmar Trodler

 

Ein Sturmtief hat den Süden und Westen Islands erreicht. Derzeit zieht es mit 20 bis 25 m/s (Orkanstärke)  über die Halbinsel Snæfellsnes und bringt Schneefall mit sich. Die isländische Strassenmeisterei kündigte an, dass es wetterbedingt zu Unterbrechungen im Räumdienst kommen kann, berichtet mbl.is. Die Ringstrasse im Westen ist nach Norden hin jetzt schon in Teilen kaum noch befahrbar.

Gegen Mittag soll sich das Sturmtief nach Süden wenden. Dort muss auf den Bergpässen zwischen Reykjavík und dem Südland, Hellisheiði, Þrengsli und Sandskeið, mit Schnee und Glätte gerechnet werden. Die Lyngdalsheiði in Richtung Þingvellir ist nur mit schweren Jeeps befahrbar.

Im Norden der Insel wird der Verkehr auf allen Hauptstrassen durch Schnee und Eis behindert, in den Westfjorden sind die Bergstrassen unbefahrbar. Auch im Osten der Insel behindert Eisglätte den Verkehr.

Sturmböen können in Island Fahrzeuge von der Strasse drücken. Gefährlich sind besonders Berghänge. Manche Hänge wie der Hafnarfjall, Kjalarnes oder Reynisfjall, werden bei Sturm aus Sicherheitsgründen gesperrt. Wenn Sie in Schwierigkeiten geraten, bleiben Sie unbedingt im Fahrzeug und rufen Sie die Notrufnummer 112. Die isländische Bergrettungsorganisation Landsbjörg, deren Mitglieder Freiwilligendienst leisten, sind für Bergung von Verunfallten zuständig. Rechnen Sie jedoch damit, dass Sie Ihr Fahrzeug zurücklassen müssen, da Landsbjörg keinen Abschleppdienst leistet.

Hier finden Sie die Wetterkarte des isländischen Wetterdienstes.

Hier gibt es die Strassenzustandskarte für die gesamte Insel.

Bitte informieren Sie sich vor jeder einzelnen Fahrt über die Bedingungen und seien Sie flexibel in Ihren Planungen.